Psychotherapie

Durch eine Psychotherapie können Sie einen hilfreichen Umgang mit belastenden Gefühlen wie beispielsweise Angst, Traurigkeit, Wut und Schuld lernen.

Transparent und verständlich, ziel- und ressourcenorientiert klären wir gemeinsam Ihr Anliegen. Als Team - Sie als Experte für Ihre eigene Person und ich als Psychotherapeutin - suchen wir nach Lösungen, sodass Sie lernen können, sich von Problemen zu befreien.

Themen für die Psychotherapie

Folgende psychische Störungsbilder können mit einer Psychotherapie behandelt werden: 

  • Affektive Störungen: z.B. Depressionen
  • Angststörungen: z.B. Panikattacken, spezifische Phobien, soziale Ängste, Krankheitsängste und generalisierte Ängste
  • Zwangsstörungen
  • Traumafolgestörungen und Krisenintervention: z.B. akute Belastungsreaktion, Anpassungsstörung, posttraumatische Belastungsstörung
  • Sexuelle Störungen
  • Essstörungen
  • Interaktionelle Störungen
  • Schlafstörungen 
  • Somatoforme Störungen: z.B. Chronische Schmerzen mit somatischen und psychischen Faktoren


Weitere Informationen zu psychischen Störungsbildern können Sie hier finden.  

Was erwartet mich in einer Psychotherapie?

In der Psychotherapie widmen wir uns in der Regel komplexen oder über einen längeren Zeitraum bestehenden Belastungssituationen. Zielgerichtet und fokussiert wird auf der Basis von wissenschaftlich evaluierten Methoden an der Reduktion der aktuellen Belastung und Symptomatik gearbeitet. 

 

Das alltägliche Leben stellt uns häufig vor verschiedenste Herausforderungen. Der Versuch, diese zu meistern, funktioniert nicht immer. Vor allen Dingen, wenn wir uns nicht ausreichend gewappnet fühlen oder schlicht aufgrund der Menge der Belastungen keinen Ausweg sehen. Häufig erlebt man in solchen Situationen Überforderung, Hilflosigkeit oder Verzweiflung. Wir kommen zu der Einschätzung, ausgeliefert zu sein und wissen nicht mehr weiter.

Belastendes nicht bewältigen zu können, kann sich unterschiedlich darstellen. Verschiedene Störungsbilder wie Depressionen, Ängste, posttraumatische Belastungsstörungen oder sexuelle Störungen können in einer Psychotherapie wirksam therapiert werden. Auch die körperlichen, psychischen oder sozialen Beeinträchtigung durch chronische körperliche Erkrankungen und chronische Schmerzen können eine enorme psychische Belastung darstellen und im Rahmen einer Psychotherapie behandelt werden.

Ziel der Psychotherapie ist es, das Erleben und Verhalten durch Lernen und Erfahrung zu verändern. Schritt für Schritt leite ich Sie an und biete Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe, sodass Sie sich im Anschluss wieder Ihren individuellen Herausforderungen stellen können. Die Rückkehr bzw. das Aufbauen einer zufriedenstellenden Lebensqualität und Lebensfreude ist der Weg, auf welchem ich Sie begleiten möchte. 

Ablauf 

In einem Erstgespräch (50 Minuten) bei mir in der Praxis klären wir Ihr aktuelles Anliegen. Ich kläre Sie über den Ablauf und das Konzept auf und Sie haben die Möglichkeit Fragen zu stellen.

Der nächste Schritt ist eine klinische Diagnostik, unter zusätzlicher Verwendung von strukturierten Interviews und Fragebögen. Ziel ist es, die von Ihnen geschilderten Symptome systematisch zu erfassen, einem psychischen Störungsbild zuzuordnen und zuverlässig von anderen Störungsbildern abgrenzen zu können. 

Therapieform: Kognitive-Verhaltenstherapie

Ich besitze die Approbation im Richtlinienverfahren Verhaltenstherapie. Die Wirksamkeit dieses Verfahrens ist vielfach wissenschaftlich belegt. Der Fokus liegt auf den aufrechterhaltenden Faktoren, welche maßgeblich bedingen, dass die erlebte Belastung, unverändert bestehen bleibt oder sich verschlechtert. Nach der Diagnostik wird ein individuelles Erklärungsmodell Ihrer Problematik gemeinsam mit Ihnen erarbeitet. Daraus leiten wir Ihre persönlichen Therapieziele ab. In einem nächsten Schritt widmen wir uns der störungsspezifischen Behandlung. Ziel ist die Hilfe zur Selbsthilfe, sodass Sie sich am Ende der zeitlich begrenzten Intervention befähigt sehen, sich zukünftigen Belastungen  eigenständig stellen zu können.

Weitere Informationen zur Psychotherapie finden Sie hier